Unterdach

nterdach für belastbare Dachdeckung

Wird eine belastbare Dachdeckung wie zum Beispiel ein Tondachziegel gewählt, so wird zur Stabilisierung der Sparren zuerst eine Holzschalung quer über die Sparren verlegt.
Damit der Dachaufbau nach außen besonders dampfdiffusionsoffen, im Volksmund "atmungsaktiv" wird, sollten diese 1 Zoll = 24 mm dicken, ungehobelten, sägerauhen Bretter, die Rauhschalung, auch gegen den Widerstand des Zimmerers unbedingt mit 10 bis 12 mm breiten Fugen und nicht dicht gestoßen verlegt werden!

Unser Tipp!
Lassen Sie sich nicht durch Aussagen wie:
"Ich nehme sowieso ein nasses Holz. Wenn das trocken ist, haben Sie Ihre Fugen, die Sie haben wollen," zu anderen Lösungen überreden.

Auf der Rauhschalung darf nur mehr eine hochfeste, dampfdiffusionsoffene und regenwasserdichte Schalungsbahn zusammen beträgt in diesem Fall nur 0,2 m un die Austrocknungskapazität drei Liter pro Quadratmeter und Jahr! Das ist eine Voraussetzung für den baulichen Holzschutz ohne Chemie, der beim Bauen mit Holz heute unbedingt realisiert werden sollte.
Achtung:
Die Austrocknungskapazität beträgt ohne fugen nur 0,5 Liter und beim Einsatz einer bituminösen Schalungsbahn sogar nur mehr 20 Gramm pro Quadratmeter und Jahr!
Im ersten Fall ist das Holz vor der Feuchtigkeit chemisch zu schützen, im zweiten Fall kann keine Vollsparrendämmung mehr ausgeführt werden und der Dachausbau wird nicht winddicht, da der Dämmstoff hinterlüftet werden muss.


Unterdach für nicht belastbare Deckung

Wird hingegen ein nicht belastbares Dachmaterial wie z. B. ein Blech gewählt, dann ist ein anderer Aufbau erforderlich.
In diesem Fall muss zuerst die hochfeste, dampfdiffusionsoffene und regendichte Schalungsbahn über die Sparren und den Dämmstoff als Unterspannbahn verlegt und bei den Stößen und Durchbrüchen dauerhaft winddicht verklebt werden.
Erst dann werden die entsprechend hohen Konterlatten montiert und die 24 mm dicke Holzschalung, diesmal ohne Fugen, quer über die Konterlatten verlegt.
Zur Verbesserung des Schallschutzes empfiehlt es sich, dass unter den Blechen eine bituminöse Vordeckbahn verlegt wird, die in diesem Fall dampfdicht sein kann.
Achtung:
Unter Blechen aus Titanzink darf keine bituminöse Schalungsbahn verlegt werden, da es ansonsten innerhalb kürzester Zeit zum Lochfraß im Blech kommt.