Betondachsteine

Betondachsteine

sind für geneigte Dächer von 17 bis zur Senkrechten geeignet. Sie werden aus hochwertigem, durchgefärbtem Beton hergestellt. Die Bestandteile gewaschener Sand, Portlandzement, Farbpigmente und Wasser werden automatisch dosiert und gemischt. Der Frischbeton wird in einer Strangpressmaschine auf profilierte, mit Schalöl besprühte Unterlagsplatten aufgebracht.

Der so endlos erzeugte Betonstrang wird mit einem synchron gesteuerten Messer genau zugeschnitten. Bei diesem Vorgang werden auch die runde Kante, das Nagelloch und die Kapillarrille hergestellt.
Anschließend erhalten die geformten Steine die erste Oberflächenvergütung mittels Acrylfarbe. Die beschichteten Steine werden in Gestellen gestapelt und ca. 8 Stunden lang in einer Härtekammer bei bestimmten Temperatur- und Feuchtigkeitsverhältnissen gelagert, bis sie 60 bis 70% ihrer Festigkeit erreicht haben.
Anschließend werden die Betondachsteine von der Unterlagsplatte getrennt.
Nach einer weitern Qualitätskontrolle werden sie ein zweites Mal mit Acrylfarbe besprüht. Damit sollen die Betondachsteine vor Witterung, Chemikalien und mechanischer Beanspruchung geschützt werden. Voraussetzung für einen wirksamen Oberflächenschutz ist ein gut vorbereiter Untergrund.
Zum Trocknen durchlaufen die auf Paletten verpackten Betondachsteine nochmals ein Pufferlager, bevor die Palette in das Fertiglager transportiert wird. Die Auslieferung erfolgt erst nach zwei weiteren Wochen der Aushärtung, wenn die Betondachsteine ihre volle Festigkeit erreicht haben.

Färbung
Die Farbpalette wird durch die ausschließliche Verwendung von anorganischen Pigmenten stark begrenzt. Nur durch sie kann eine lichtechte Färbung erreicht werden. Betondachsteine werden durch und durch homogen gefärbt, indem man die Farbpigmente bereits beim Mischen des Betons den Bestandteilen beimengt.
Farben wie rot, schwarz, braun und grau werden mit Eisenoxiden, blaue und grüne Färbungen mit Hilfe von anderen Metalloxiden erreicht.
Nicht gefärbte Betondachsteine, die zusätzlich auch ohne Oberflächenvergütung hergestellt und in der natürlichen grauen Farbe des Zements ausgeliefert werden, sind nicht zu empfehlen, da sie aufgrund der fehlenden Oberflächenvergütung an der Oberfläche sehr stark sanden.

Kleinformatige Betondachsteine

Die ebenen, kleinformatigen Dachsteine wie Biber, Doppelbiber, Wiener Tasche und Doppeltasche eignen sich für die Deckung kleingliedriger Dachformen sowie für Türme, Erker, Gaupe und gerundete Dachformen. Sie setzten eine Jahrhunderte alte Tradition fort und passen auf eine alte Bausubstanz ebenso wie zum anspruchsvollen Neubau. Dachneigung mit Unterdach: ab 25 .

Großformatige Betondachsteine

Die großformatigen Betondachsteine eignen sich speziell für die Deckung von klar und einfach strukturierten Dachflächen. Die Auswahl des Modells hängt in erster Linie von der gewünschten Oberflächenstruktur ab.
Durch das massive Material ist die Gefahr, dass Windböen das Dach abheben oder durch Schneelasten Schäden entstehen können, gering.
Dachneigung mit Unterdach: ab 17

Betondachsteine werden seit etwa 150 Jahren aus natürlichen und leicht verfügbaren Rohstoffen hergestellt, was eine kostengünstige Produktion bewirkt. Betondachsteine werden im Strangpreßverfahren aus Zement und Bindemitteln hergestellt und in Härtekammern ausgehärtet. Sie sind wasserundurchlässig und frostbeständig, ihre Oberfläche kann glatt, rauh oder glasiert sein. Dachsteine aus Beton werden in einer Vielfalt von Modellen und Farben in profilierter Ausführung angeboten, in nicht profilierter Ausführung als Biberdachstein (-Biberschwanz) und -Wiener Tasche. In der Umgangssprache wird der Begriff Dachstein oft gleichbedeutend mit -Ziegel verwendet