Attikaabdeckungen

Attikaabdeckungen

Quelle: Dach & Business 12/03

Verlegetechniken:

1) Falztechnik
Traditionell werden Mauerabdeckungen mit Doppelstehfalzen ausgeführt. Die Abdeckung wird beidseiti in einem Patentsaumstreifen oder Einhängestreifen eingehängt. Dabei ist folgendes zu beachten:
Abstand der Doppelstehfalze max. 2 m
Falzabschuss muss sehr sauber ausgeführt sein.
Patentstreifen müssen exakt gemessen und montiert werden, damit es zu keinen Aufschüsselungen kommt.
Bei kleinen Attiken hat es sich bewährt U-Profile anstelle von 2 Einhängstreifen zu montieren.

2) Flachschiebenähte
Bringen den Vorteil, dass alle Teile bereits in der Werkstatt vorproduziert werden können. Abstand der Flachschiebenähte max. 6 m, im Eckbereich 3 m.
Einhang mittels Einhängestreifen.
Unterkonstruktion min 3

3) Klebetechnik
Kleben der Bleche mittels dauerelastischem Bitumenkleber (Enkolit). Die Trennung erfolgt mittels Fuge (Unterlagsblech)
Nachteil: Untergrund muss für den Kleber geeignet sein, teurer als normale Attikaverblechungen.

4) Unterdeckter Stossverbinder
Im Stossbereich der Abdeckprofile wird der durchgehende Haftstreifen durch das gekanteteunterdeckende Stossblech unterbrochen, das die Regensicherheit der Verbinder garantiert (z.B. System BUG)