A

Abdichtung

Flächiges, aus bahnenförmigen Abdichtungsstoffen bestehendes Bauteil zum Schutz des Bauwerks gegen Niederschlag, das eine über die ganze Dachfläche reichende wasserundurchlässige Schicht bildet.

Abschluss

Ausbildung der Abdichtung am Dachrand.

Akkustikdecke

Tragfähige Bauteile für Dach, Wand und Decke. In gelochter Ausführung zur Schallabsorption.

Antikondensatbeschichtung

Häufig werden große, offene Flächen überdacht, ohne daß eine Wärmedämmung nötig oder sinnvoll ist. Sei es bei Tribünen, Stadien aber auch bei Unterstellplätzen für Maschinen und Fahrzeuge, offenen Verbindungsgängen oder Vordächern. Profilbleche eignen sich ausgezeichnet für solche Konstruktionen.
Bei Witterungsänderungen ist jedoch mit Kondensatbildung an der Unterseite der Bleche zu rechnen - Kondenswasser tropft ab. Feuchteschäden entstehen. Dieses Problem löst die Antikondensatbeschichtung von HOESCH Bausysteme.

Diese Beschichtung bietet Schutz vor Kondensat- und Feuchteschäden. Bei ungedämmten Profilblechkonstruk- tionen kondensiert bei Erreichen einer bestimmten Temperatur, dem Taupunkt, der nicht mehr in der abgekühlten Luft gebundene Wasserdampf in Tropfenform an der Blechinnenseite. Die Antikondensatbeschichtung nimmt diese Feuchtigkeit auf, speichert sie und gibt sie langsam wieder an die Luft ab. So wird ein Abtropfen wirkungsvoll verhindert.

Hoesch Antikondensatbeschichtung besteht aus einem hochporösen Mineraliengranulat mit hellgrauer, verputzähnlicher Oberflächenstruktur.

Auflast

Schwere Schutzschicht zur Sicherung der Dachschichten gegen Windsog.

Asbest

Obwohl die krebserzeugende Wirkung von Asbest seit langem bekannt ist, wurde dieses Material
bis in die 70er und 80er Jahre vor allem als Baumaterial häufig verwendet, da es für viele Einsatzzwecke
sehr gut geeignet ist. Seither schränkte der Gesetzgeber die Verwendung von Asbest immer
stärker ein. Bereits eingebaute Materialien wurden allerdings i.d.R. nur bei akuter Gefährdung
sofort entfernt. Daher findet man auch heute noch asbesthaltige Materialien, die bei der Renovierung
besonders sorgfältig behandelt werden müssen, um Gesundheitsgefährdungen zu vermeiden.
Asbestzement (z.B. "Eternit " und "Fulgurit " bis 12/1991;
Seit 1992 wird bei Eternit kein Asbestmaterial in Dachplatten verarbeitet!
siehe auch Eternit!